Schrift kleiner Schrift größer

 

Nachhaltige Wärme für klimafreundliches Heizen

Ortsvereine

 

 

Eine Abordnung interessierter Rodgauer Sozialdemokraten informierte sich am Samstag, dem 17. März, über den technischen Stand nachhaltiger Wärmeerzeugung. Hierzu statteten sie der Heizzentrale der Seniorenwohnanlage, „Franziskushaus“, in Urberach einen Besuch ab. Besonderheit ist, dass hier die Wärme von einer Anlage erzeugt wird, die mit Pellets befeuert wird. Die Anlage wird von der örtlichen Energiegenossenschaft (EnerGo) betrieben und wurde vor drei Jahren in Betrieb genommen. Volker Feldmann, Vorstandsvorsitzender der EnerGo, informierte die Besucher über den technischen Stand, die Handhabung sowie die ökonomischen und ökologischen Vorteile.

Die Anlage unterschreitet in allen Punkten bei weitem die Grenzen der vorgegebenen Emissionswerte. Eine effiziente Filteranlage sorgt für die Luftreinhaltung der Abgase. Feinstaub und Ruß werden zurückgehalten. Wobei die Feuerungstemperatur so hoch ist, dass nur sehr geringe Anteile von Ruß entstehen. Ökologisch gesehen bieten Pelletheizungen den großen Vorteil, dass sie kohlendioxidneutral arbeiten. Es wird nur so viel Klimagas an die Atmosphäre abgegeben, wie der Wald ihr vorher entnommen hat. Außerdem wächst das Holz nach und steht als Brennstoff somit überall und bei entsprechender Bewirtschaftung des Waldes zukunftssicher zur Verfügung. Die höheren Anschaffungskosten von Pelletheizungen gleichen sich durch stabile und niedrige Brennstoffkosten langfristig wieder aus.

Die Erfahrungen, die die EnerGo mit dieser Anlage gewonnen hat, sind durchaus positiv. Sie arbeitet zuverlässig, ist unkompliziert zu handhaben und erfüllt die finanziellen und ökologischen Anforderungen. Es ist bisher zu keinen nennenswerten Ausfällen, Störungen oder gar Pelletentzündungen gekommen. Die Beachtung der Qualität bei der Investition in den Heizkessel zeichnet sich jetzt im Betrieb durch besonders geringe Emissionen, hohen Wirkungsgrad, Zuverlässigkeit und komfortable Handhabung aus.

Die Sozialdemokraten zeigten sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit der Anlage. Mit Einsatz dieser Technik, könnte die Energiewende im Bereich des Wohnens voran kommen und auch in Rodgau dem Klimawandel entgegen gewirkt werden.

 

Bildunterschrift: Rodgauer Sozialdemokraten informieren sich über Möglichkeiten zur Erzeugung nachhaltiger Wärme im Rahmen einer Besichtigung der Pelletheizanlage der Seniorenwohnanlage „Franziskushaus“ in Rödermark-Urberach. Volker Feldmann, Vorstandsvorsitzender der EnerGo, informiert die Besucher über den technischen Stand, die Handhabung sowie die ökonomischen und ökologischen Vorteile.