Schrift kleiner Schrift größer

 

SPD-Ortsverein Rodgau

Die Kirchtürme werden kleiner, die Gemeinsamkeiten größer - mit der SPD kommt Rodgau voran und bietet unseren Kindern eine gute Zukunft
_______________________________________________________________________________________
 
Herzlich willkommen bei den Rodgauer Sozialdemokraten

 

 
 

LandespolitikPodiumsdiskussion zum Thema: "Schule in Rodgau"


Das neue Schuljahr hat begonnen und weiterhin fällt Unterricht aus, es herrscht Lehrermangel, auch an Grundschulen. Auch die „Entprofessionalisierung des Lehrerberufs“, die mit der Einstellung von Laien als Lehrer Einzug hält, bereitet Sorge. Individuelle Förderung von Kindern kann nicht optimal umgesetzt werden, Eltern müssen für ein paar Stunden Nachmittagsbetreuung immer tiefer in die Tasche greifen, weil echte gebührenfreie Ganztagsschulplätze weiter Mangelware sind. Kinder mit Beeinträchtigung und Behinderungen können weiter nicht inklusiv beschult werden, weil es viel zu wenige Förderschullehrkräfte gibt.

Auch ein guter Unterricht in modernen Schulen bleibt für viele Schülerinnen und Schüler ein Traum, weil Schulsanierungen zwei Jahrzehnte lang nur auf Sparflamme möglich waren. Auch Schulsozialarbeit wird an vielen Schulen nicht in den Fokus gerückt. Es ist nicht alles in bester Ordnung, wie vom CDU-geführten Kultusministerium behauptet wird.

Zu diesem wichtigen Thema Schule will daher am 18.09.2018 um 19:00 Uhr der SPD-Landtagswahlkandidat Ralf Kunert gemeinsam mit dem rheinland-pfälzischen Staatsekretär und Bildungspolitiker Hans Beckmann im Bürgerhaus in Weiskirchen diskutieren. Mit Hans Beckmann, der sich in den Bereichen Grund-, Haupt-, Realschulen, Realschulen plus, Gesamt-, Förder-, Ganztagsschulen, schulische Qualitätsentwicklung und  Medienpädagogik auskennt, konnte ein versierter Gesprächspartner gewonnen werden. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, an dem Abend mitzureden.

Veröffentlicht am 10.09.2018

 

OrtsvereineSozialdemokraten ehren langjährige Parteimitglieder



In einem besonderen Rahmen ehrten Vorstandsmitglieder des SPD-Ortsvereins Rodgau am vergangenen Samstag, den 08.09.2018, langjährige, engagierte Mitglieder. Anstatt wie die Jahre zuvor dies auf einer Jahreshauptversammlung durchzuführen, wurde in dieses Mal die Verleihung der Urkunden und Präsente in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen vorgenommen. Jeder und jedem Einzelnen wurde individuell in Reden vom Ortsvereins-vorsitzenden Jürgen Kaiser, seiner Stellvertreterin Gisela Schmalenbach und dem Ortsvereinsvorstandsmitglied Monika Przibilla gedankt. Auch der SPD-Unterbezirksvorsitzende und SPD-Landtagswahlkandidat Ralf Kunert sprach einige Worte zu den Anwesenden.

Anschließend gab es noch Zeit für interessante Gespräche. Geehrt wurden Bärbel Horch und Waltraud Rupp für 25 Jahre Mitgliedschaft, Jutta Papke und Reinhard Herbst für 40 Jahre, Günter Kurt, Ernst-August Resch, Rüdiger Eisenschmidt und Barbara Faust für je 50 Jahre, sowie Hilmar Kötting und Waldfried Theo Ruß für 60 Jahre Parteimitgliedschaft. 


Foto (©P. Knoll)/Bildunterschrift: Jubilare gemeinsam mit Jürgen Kaiser, Gisela Schmalenbach, Ralf Kunert und Monika Przibilla.

Veröffentlicht am 10.09.2018

 

LandespolitikWahlkampfauftakt

Veröffentlicht am 07.09.2018

 

BundespolitikAbgeordneter vor Ort - SPD informiert

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann startet in die sechste Sommertour und lädt ein zu Gesprächen am Grill und bei kühlen Getränken. "Mir ist es wichtig, dass ich mit vielen Leuten locker ins Gespräch kommen kann. Deshalb veranstalte ich jedes Jahr den "Kleinsten Biergarten der Welt" in der parlamentarischen Sommerpause."

Zwei Wochen wird Jens Zimmermann Städte und Gemeinden besuchen und die Menschen auf eine Bratwurst einladen. "Viele Besucherinnen und Besucher haben den Termin bereits Wochen in ihrem Kalender vorgemerkt und kommen jedes Jahr vorbei. Doch auch Passanten können im Feierabend mit mir über wichtige politische Anliegen reden. Von der Ortsumfahrung vor Ort bis zur Weiterbildung in der Digitalisierung sind alle Themen vertreten. Untereinander kann man gut diskutieren, und ich erhalte konkrete Rückmeldung für meine Arbeit im Bundestag", erklärt der Abgeordnete die Regelmäßigkeit und Wiederholung seiner Sommertour. "Ich freue mich jetzt schon auf den Startschuss in Reinheim und hoffe, dass die Sonne scheint."

 

Veröffentlicht am 17.08.2018

 

OrtsvereineSPD-Sommertour 2018

Auch in diesem Jahr nutzte die Rodgauer SPD die Sommerpause des Parlaments zu einer Sommertour. Die Sozialdemokraten besichtigten im Rahmen ihrer Tour mit dem Rad: Bauvorhaben und kritische Punkte, um zum Abschluss in gemütlicher Rund den Abend ausklingen zu lassen.

Nach dem Start am Friedhof in Dudenhofen ging es zunächst zur Baustelle des Bahnhofsvorplatzes.

Die Umgestaltung ist bereits sehr weit fortgeschritten und wird gegen Ende des Jahres abgeschlossen sein. Man kann bereits erkennen, dass sich das Angebot an Parkplätzen erweitern wird.

Von hier aus ging es weiter Richtung NIeder-Roden. Unterwegs ein Hinweis auf eine Haltestelle des Laufbusses der Freiherr-vom-Stein-Schule.

Hier treffen sich morgens die Kinder, um gemeinsam zur Schule zu laufen.

Es ging weiter Richtung Badesee. Nächster Halt war die nördliche Zufahrt. Sie ist die Verlängerung des Fahradwegs und wird von vielen Kindern und Jugendlichen als Zugang zum Badesee genutzt.

Die Zufahrt ist autofrei und bietet dadurch einen sicheren Zugang.

Am Badesee angekommen wurden die Container besichtigt, die zurzeit als Provisorium für  das abgebrannte Gebäude dienen.

Sie erfüllen ihren Zweck und tragen maßgeblich dazu bei, dass der Badebetrieb bei diesem aussergewöhnlich schönen Sommer reibungslos laufen kann.

Diskutiert wurde eine mögliche Erweiterung des Badestrands. Folglich führte der Weg zu einem Punkt, von dem aus man die mögliche Erweiterung sehen konnte.

Es ist etwa 10 Jahre her, dass der Regierungspräsident und das Bergamt der Firma  Weiss in diesem Bereich eine weitere Auskiesung genehmigten. Die Fläche ist so groß, dass sie erst in 25 Jahren erschöpft sein wird. Hier steht ausreichend Platz für eine Erweiterung zur Verfügung.

Von hier aus ging es jetzt in Richtung Jügesheim. Nächster Haltepunkt waren die Baugebiete J49 und J50.

Die einstmals schöne Blumenwiese in J49 hat ihrern Glanz verloren. Die heimischen Gewächse und das Unkraut dominieren. Die Bebauung in J50 hat noch nicht begonnen.

Um die Ecke ein etwas kurioser Bau. Die Einfahrt des Neubaus kollidiert mit einem Baum.

Es ging weiter durch durch das alte Baugebiet J26 zur Begutachtung der Parksituation und von hier aus weiter zum Neubaugebiet H17 - Hainhausen West. Das neue Baugebiet verfügt über hervorragende neue Anbindungen, nämlich über zwei Kreisel an die Rodgau-Ring-Straße und die Südtrasse.

 

Intern ist es über die Johann-Strauß Straße mit dem bereits bestehenden Wohngebiet im Westen von Haihausen verbunden. Damit ist der unglückliche Brötchenweg Geschichte. Nicht ganz, an seine Geschichte erinnert das Schild mit dem Hinweis, an dieser Stelle nur geradeaus und links abbiegen zu dürfen. Kann eigentlich weg.

Durch das Neubaugebiet ging es zur Offenbacher Landstraße und von dort zum Falkenweg. Hier wird gerade ein ehemaliger Spielplatz bebaut. Keller und Grundplatte warten auf das Gebäude.

Ihren Abschluss fand die Tour in der TG-Gaststätte in Hainhausen. Eine Gaststätte, die auch Montags geöffnet ist.

Hier im Vorgarten war es an dem warmen Sommerabend angenehm kühl und das Bier schmeckte nach zwei Stunden mit dem Rad doppelt gut.

 

 

 

 

Veröffentlicht am 11.07.2018

 

RSS-Nachrichtenticker