Schrift kleiner Schrift größer

 

Demnächst im Frauenfilm

Happy End

Dienstag, 3. Dezember 2019
19.00 Uhr

Saalbau Lichtspiele
Rodgau-Jügesheim

 

 

 

 

SPD-Ortsverein Rodgau

Die Kirchtürme werden kleiner, die Gemeinsamkeiten größer - mit der SPD kommt Rodgau voran und bietet unseren Kindern eine gute Zukunft
_______________________________________________________________________________________
 
Herzlich willkommen bei den Rodgauer Sozialdemokraten

 

 
 

OrtsvereineDer Moderne Sozialstaat

Veröffentlicht am 11.11.2019

 

OrtsvereineHartz IV hat sich bewährt und ist besser als sein Ruf

Was wir immer schon über Hartz IV wissen wollten, Matthias Schulze Böing hat es erklärt. Die Rodgauer Sozialdemokraten hatten den Leiter des Jobcenters Offenbach zu einem Informations- und Diskussionsabend über Hartz IV eingeladen. Mit diesem Sozialsystem finanziert die Gemeinschaft sieben Millionen Menschen eine Grundsicherung, kümmert sich um Qualifizierung und vermittelt jährlich 900.000 Personen in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse. Bezugsberechtigt sind dabei nicht nur Arbeitslose, sondern auch Aufstocker. Hartz IV ist kein einfaches, sondern ein komplexes System, was auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Betroffenen passende Lösungen bereitstellt. Die Kosten dafür betragen etwa 40 Milliarden Euro.

Die Frage, ob ein bedingungsloses Grundeinkommen nicht die einfachere Lösung sein könnte, beantwortete Schulze Böing mit einem Beispiel. Bekämen alle, die das 18. Lebensjahr vollendet hätten, 1000 Euro monatlich, was weniger wäre als der zurzeit gültige Hartz IV-Satz, so müsse die Gesellschaft hierfür insgesamt eine Summe von 876 Milliarden Euro pro Jahr aufbringen. Der Betrag entspräche einem Vielfachen des jetzigen Bundeshaushalts und es gäbe niemand, der sagen könne, wie sich diese enorm hohe Summe durch Steuern aufbringen ließe.

Entscheidend für die Zukunft des Systems sei es, die Aus- und Weiterbildung leistungsfähiger und flexibler zu gestalten. Von Bedeutung sei die Schaffung eines sozialen Arbeitsmarkts durch die Förderung von Lohnkosten. Ebenso sei im Bereich der Schwerbehinderten mit Verbesserungen zu rechnen. Reformansätze würden auch aktuell durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts angestoßen. Bezüglich der Qualifizierung sei in der Zukunft mit einer längeren Maßnahmendauer zu rechnen.

Der Grundsatz „Fördern und Fordern“ habe sich bewährt, so sein Fazit. Das Hartz IV System sei besser als sein Ruf, habe seine Leistungsfähigkeit bewiesen und reagiere auf Veränderungen, mit flexiblen Anpassungen. Das deutsche Sozialsystem sei im Ausland hoch angesehen, und viele Länder würden uns darum beneiden. Er ging davon aus, dass es uns vom Konzept her noch eine ganze Weile begleiten würde, da niemand eine Idee hätte, wie es sich grundlegend verbessern ließe.

 

Veröffentlicht am 11.11.2019

 

OrtsvereineDer moderne Sozialstaat nach Hartz IV

 

Im Rahmen ihrer Reihe „Mitreden –Mitentscheiden – Mitgestalten“ laden die Rodgauer Sozialdemokraten für Freitag, den 8. November, zu einer öffentlichen Information und Diskussion ein. Beginn ist um 19.00 Uhr im kleinen Saal des Bürgerhauses in Rodgau Nieder-Roden, Römerstraße 13.

Die Veranstaltung wird folgend Fragen nachgehen: Was hat Hartz IV gebracht hat? Welche Fehler und Schwächen gibt es? Wie sollte ein neues System zur Unterstützung und Hilfe für (Langzeit-) Arbeitslose aussehen und könnte ein bedingungsloses Grundeinkommen die richtige Antwort sein?

Aus jahrzehntelanger Erfahrung wird Dr. Matthias Schulze-Böing, Leiter der „MainArbeit“, des kommunalen Jobcenters Offenbach, berichten und mit den Anwesenden darüber diskutieren, wie Solidarität und Zusammenhalt der Gesellschaft im Bereich der Hilfe für Arbeitslose in Zukunft aussehen sollte. Hierzu sind ganz ausdrücklich nicht nur Parteimitglieder eingeladen. Alle, die interessiert sind oder zur Diskussion beitragen möchten, sind herzlich willkommen.

In nachfolgenden Veranstaltungen dieser Reihe wird sich die SPD mit weiteren  wichtigen Themenbereichen der Zukunft unseres Sozialstaates, etwa dem Thema „Rente“ oder „Kindergeld“, beschäftigen.

Veröffentlicht am 24.10.2019

 

Ortsvereine16. SPD-Kultour zum Hessischen Rundfunk

 



Über 30 Teilnehmer*innen besuchten im Rahmen der jüngsten Kultour den hessischen Rundfunk in Frankfurt.

Interessante Eindrücke konnten die Teilnehmer*innen der lebendigen Führungen rund um Fernsehen und Radio entnehmen. Informationen über die Verwendung der Rundfunkgebühren und die wichtige Rolle der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten für unsere Demokratie waren ebenso Thema, wie  konkrete Einblicke in Technik und vielfältige Tätigkeiten sowie Ausbildungsberufe beim Hessichen Rundfunk.

Veröffentlicht am 16.10.2019

 

OrtsvereineSozialdemokraten ehren Parteimitglieder

In einem besonderen Rahmen ehrten Vorstandsmitglieder des SPD-Ortsvereins Rodgau am vergangenen Samstag, den 07.09.2019, langjährige, engagierte Parteimitglieder. Wie bereits im vergangenen Jahr, fand die Verleihung der Urkunden und Präsente in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen statt. Jeder und jedem Einzelnen wurde individuell in Reden vom Ortsvereinsvorsitzenden Jürgen Kaiser, seiner ehemaligen Stellvertreterin Gisela Schmalenbach, dem SPD-Unterbezirksvorsitzenden Ralf Kunert und dem Magistratsmitglied Wolfram Neumann gedankt.

Anschließend gab es noch Zeit für interessante Gespräche und Anekdoten. Geehrt wurden Irmfriede Krausch für 40 Jahre Mitgliedschaft, Gerlinde Krumeich, Norbert Massoth, Walter Müller, Edgar Ott und Rudolf Ullrich für jeweils 50 Jahre, sowie Erich Staudt für 60 Jahre Parteimitgliedschaft.

Foto (©P. Knoll)/Bildunterschrift: Jubilare gemeinsam mit Jürgen Kaiser, Gisela Schmalenbach, Ralf Kunert.

Veröffentlicht am 09.09.2019

 

RSS-Nachrichtenticker