Jahreshauptversammlung der SPD Rodgau-Nord – Ralf Kunert einstimmig als Vorsitzender bestätigt

Veröffentlicht am 23.05.2011 in Presse

Der neue Vorstand der SPD Rodgau-Nord von links nach rechts: Jörg Kawecki, Gert Schmalenbach, Ulf Berkefeld, Jens Kleindienst, Heike Hoffmann, Ralf Kunert, Reinhard Seyer, Egon Laux, Hermann Grosch, Vera Laux und Wolfgang Schürer. Nicht im Bild: Jürgen Hoffmann, Marco Linduschka und Sascha Pokojewski.

In seinem Bericht blickte Ralf Kunert zurück auf ein ereignisreiches Jahr und machte deutlich, dass die wesentlichen Arbeiten des Ortsvereins durch die vergangene Kommunalwahl bestimmt waren. Er dankte allen Mitgliedern, die sich für die SPD tatkräftig engagiert haben. Der Ortsverein stehe auf soliden Füssen, so Kunert, er sei in seinen Mitgliedszahlen stabil und im Stadtverband und Unterbezirk aktiv tätig. Das Wahlergebnis habe aber auch deutlich gemacht, das für eine Unterstützung der Vorhaben der SPD verstärkt geworben werden muss.

Er sprach Heike Hoffmann, der neu gewählten Ortsvorsteherin von Hainhausen, und Gert Schmalenbach als Ortsvorsteher von Jügesheim seine Glückwünsche aus. Beiden wünschte er viel Erfolg für ihre Arbeit. Als Gäste begrüßte er den Stadtverbandsvorsitzenden Jürgen Kaiser und den Fraktionsvorsitzenden der Rodgauer Sozialdemokraten Jörg Luther.
Kaiser wies darauf hin, dass jetzt auf allen Ebenen der Partei engagiert an der Umsetzung der Vorhaben des Wahlprogramms gearbeitet werden muss. Oberstes Ziel ist es, das Zusammenwachsen der Stadt zu fördern, weiterhin gilt es Rodgau zur Bildungsstadt zu machen, die Energiewende auf den Weg zu bringen und die Wirtschaft zu fördern. „Wir haben gute Voraussetzungen und können in den nächsten fünf Jahren beweisen, dass wir Rodgau voran bringen“, so Kaiser.
Jörg Luther machte deutlich, dass die Kooperation aus SPD, Grünen, FDP und Freien Wählern im Stadtparlament ihre konstruktive Zusammenarbeit fortsetzen wird. Er erläuterte, dass die notwendigen Voraussetzungen geschaffen wurden und in den nächsten Sitzungen die gemeinsame Arbeit beginnen kann.
Die Wahlen zum neuen Ortsvereinsvorstand ergaben, neben Kunert als Vorsitzenden folgende Zusammensetzung, Stellvertreter: Ulf Berkefeld und Egon Laux, Finanzen: Heike Hoffmann, Schriftführer: Gert Schmalenbach, Öffentlichkeitsarbeit: Reinhard Seyer und als Beisitzer: Hermann Grosch, Jürgen Hoffmann, Jörg Kawecki, Jens Kleindienst, Vera Laux, Marco Linduschka, Sacha Pokojewski und Wolfgang Schürer. Nach den Wahlen dankte Kunert den ausscheidenden Vorstandmitgliedern für ihre geleistete Arbeit.
Anschließend verabschiedete die Versammlung eine Resolution, in der sowohl der Verlauf wie auch das Ergebnis des Parteiordnungsverfahrens gegen Thilo Sarrazin missbilligt werden.
Die Versammlung wurde geleitet vom ehemaligen Vorsitzenden der Rodgauer Sozialdemokraten, Gerd Bender. Er lobte Ralf Kunert für sein beeindruckendes Engagement auf verschiedenen Ebenen der Partei und verfolge seine Arbeit bereits seit Jahren. In seinem Schlusswort wies Bender darauf hin, dass in den letzten Jahren mutige Entscheidungen getroffen wurden, deren Erfolge für Rodgau und die SPD jetzt sichtbar würden: Die SPD stellt den Bürgermeister und seine Arbeit wird durch eine stabile Kooperation aus vier Parteien unterstützt. Außerdem stellen die Sozialdemokraten den Stadtverordnetenvorsteher und in vier Ortsteilen die Ortsvorsteher. Er rief dazu auf, sich weiter zum Wohle Rodgaus zu engagieren und nun in den nächsten fünf Jahren die gesteckten Ziele auch gemeinsam mit den anderen Parteien umzusetzen.

Zukunft heißt:

Chancen erkennen, statt Bedenken äußern.

Die Kohlendioxid Uhr läuft

Ist das Ziel zu erreichen?
Die Uhr zeigt wieviel Zeit bleibt, die Temperatur zu begrenzen.

 

Mitglied werden

... und Rodgau nachhaltig gestalten.

Counter

Besucher:1329557
Heute:68
Online:1