Schrift kleiner Schrift größer

 

Trübes Wetter, gute Stimmung

Ortsvereine

SPD Rodgau trotzt bei ihrem Familienfest zum Tag der Arbeit dem Dauerregen / Redner Jens Zimmermann fordert gerechte Finanzierung des Gesundheitssystems

 

 

 

 

 

 

Trotz des regnerischen Wetters konnte die SPD-Rodgau am Maifeiertag auch in diesem Jahr zahlreiche Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil Nieder-Roden begrüßen. Für die musikalische Unterhaltung sorgten einmal mehr Eva und Egon Roth mit ihrem "Duo Vital".

Die Rede zum 1. Mai hielt der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann. Er wies darauf hin, dass durch Martin Schulz Bewegung in die politische Landschaft gekommen sei und dass es jetzt im Wahlkampf um den Wettbewerb der Ideen gehe. Jetzt Farbe zu bekennen, gelte allerdings nicht nur für die SPD, wie viele immer forderten, sondern für alle Parteien. Die SPD als Programmpartei könne in diesem Zusammenhang aus einem großen Reservoir an Ideen schöpfen. Dazu zählten die unterschiedlichen Facetten der Gerechtigkeit: wie Chancengleichheit beim Zugang zur Bildung, Verteilungsgerechtigkeit, Fragen der Gleichstellung und Generationengerechtigkeit.

Wichtig zum Tag der Arbeit sei in diesem Zusammenhang das Thema der paritätischen Finanzierung der Gesundheitsbeiträge. Sie sollten nach sozialdemokratischen Vorstellungen wieder zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern getragen werden. „Davon haben alle etwas“, hob Zimmermann hervor. Und ergänzte: „Anders als etwa von Steuersenkungen“, von denen nur die 50 Prozent der Bevölkerung einen Vorteil hätten, die auch Steuern bezahlten.“

Wichtig sei aber auch die Verlängerung der Bezugsdauer des Arbeitslosengelds II, betonte der SPD-Bundestagsabgeordnete. Wichtig, um als Instrument auf die laufenden technischen Veränderungen im Arbeitsprozess zu reagieren. Mit einer Erweiterung der Bezugsdauer auf drei Jahre könne Arbeitslosen eine vollwertige Ausbildung für ein neues Berufsbild angeboten werden.

Während andere Parteien Menschen im Arbeitsprozess nur als Kosten wahrnähmen, böten Sozialdemokraten eine Gesamtstrategie, um auf Veränderungen in der Arbeitswelt, bei der Arbeitsplätze wegfallen und neue entstehen zu reagieren und Menschen durch Unterstützung ihrer Qualifikation Hilfen anzubieten. „Wir Sozialdemokraten benennen im Gegensatz zu den Populisten nicht nur Probleme und machen dann andere dafür verantwortlich, sondern bieten den Menschen tragfähige Lösungen für die Zukunft,“ stellte Zimmermann fest. Außerdem verfügten die Sozialdemokraten mit Martin Schulz über ein hervorragendes personelles Angebot zur Durchsetzung dieser Lösungen und damit von mehr sozialer Gerechtigkeit.

Aufgrund des anhaltenden Regens fand ein Teil der Veranstaltung im Saal statt. Die Stimmung war besser als das Wetter. Dafür sorgten „Duo Vital“ und das umfangreiche und leckere Angebot an Kuchen, Crepes, Paella, Gegrilltem und Getränken.

Nachmittags trat die bolivianische Tanzgruppe "Pacha Mama Bolivia auf. Sie tanzten traditionelle Tänze aus ihrer Heimat und trafen damit auf ein begeistertes Publikum.

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift: SPD-Bundestagsabgeordneter Dr. Jens Zimmermann bei seiner Festrede zum Familienfest des SPD-Ortsvereins Rodgau am 1. Mai in Rodgau Nieder-Roden.