Schrift kleiner Schrift größer

 

Gemeinsam können wir es schaffen

Ortsvereine

Aufbruchstimmung beim politischen Aschermittwoch der Rodgauer Sozialdemokraten

Zum ihrem politischen Aschermittwoch trafen sich die Rodgauer Sozialdemokraten am Abend des Aschermittwochs zum Heringsessen in der Gaststätte der SGH in Rodgau-Hainhausen. Selten war die Stimmung so gut, wie an diesem Aschermittwoch. In Rodgau stellen die Sozialdemokraten einen beliebten und von der Zustimmung  der Bevölkerung getragenen Bürgermeister. Im Stadtparlament arbeiten sie erfolgreich in einer konstruktiven Mehrheit bestehend aus SPD, Grünen, FDP und Rodgauer Liste an der Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität in Rodgau. Der entscheidende Impuls für die gute Stimmung kam allerdings aus Berlin. Sigmar Gabriel ist es gelungen, mit einer geschickten Personalpolitik für den Sozialdemokraten Frank-Walter Steinmeier eine Mehrheit als Bundespräsident zu organisieren und mit Martin Schulz ist es ihm gelungen, einen aussichtsreichen Kandidaten für das Kanzleramt zu präsentieren.

Daran knüpfte auch der Gastredner in seinem politischen Beitrag an. Bundestagswahl und Wahlkampf standen im Mittelpunkt der Rede, zu der die Rodgauer SPD ihren Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Zimmermann eingeladen hatte. Wir sollten Wahlen ernster nehmen, so sein Einstiegsplädoyer. Wer aus Bequemlichkeit nicht zur Wahl geht oder unüberlegt wählt, dem kann es so gehen, wie Briten und Amerikanern, die am Tag nach der Wahl mit dem Brexit und Donald Trump aufwachten. Die Welt sei komplex, und die scheinbar einfachen Lösungen der Populisten führten durch Abschottung und Protektionismus langfristig zum Verlust von Wettbewerbsfähigkeit und Wohlstand. Dies gelte gerade für uns als innovative Exportnation. Zimmermann wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass gerade Martin Schulz als Europapolitiker über die zur Lösung der zukünftigen Probleme notwendige internationale Erfahrung verfüge. In einer globalisierten Welt sei ein solidarisches Europa unsere Zukunft.

Zimmermann führte weiterhin aus, dass die Gerechtigkeitslücke durch die zunehmende Ungleichheit der Einkommen immer größer werde. Damit sei es Zeit für einen Wechsel. Martin Schulz mache deutlich, dass er diese Ungleichheit durch konkrete Maßnahmen wie: Korrekturen der Agenda 2010, durch Begrenzung von Vorstandsgehältern und durch Beseitigung des Steuerbetrugs zurückführen werde. Zusammen mit Martin Schulz und wenn wir gemeinsam für mehr Gerechtigkeit kämpften, könnten die Sozialdemokraten bei der Bundestagswahl im September einen Wechsel herbeiführen.

Bis dahin gelte es, den Diffamierungen des Kandidaten durch die Union sachlich zu begegnen und sie zurückzuweisen, Befürchtungen der Wirtschaft ernst zu nehmen und daran zu erinnern, dass nur die etwas zu befürchten hätten, die sich unangemessen bereichern und die Not von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausbeuten.

Ralf Kunert, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Kreis-Offenbach und Vorsitzender der SPD-Stadtverordnetenfraktion im Rodgauer Stadtparlament, wies in seinen Dankesworten auf die hervorragende Arbeit hin, die Zimmermann als Abgeordneter in Berlin leiste. Sehr schnell habe er sich in die politische Arbeit der Bundestagsfraktion eingefunden und besitze als finanzpolitischer Sprecher für den Bereich: „Einkommens-und Lohnsteuer“ großen Einfluss auf die Arbeit der Fraktion. Daneben sei er auch im Wahlkreis häufig anzutreffen und stehe in engem Kontakt zu seinen Wählerinnen und Wählern. Kunert versicherte Zimmermann, dass der SPD-Unterbezirk und ganz besonders die Rodgauer Sozialdemokraten ihn in seinem Wahlkampf unterstützen werden und sich dafür einsetzten, den Wahlkreis für die SPD direkt zu gewinnen.

Nach den Reden gab es ausreichend Zeit, sich angeregt zu unterhalten und den hervorragenden Hering sowie den weiteren Abend zu genießen.

 

 

 

 

 

 

Fotos:

1. Bild: Gastredner beim Heringsessen der Rodgauer Sozialdemokraten war in diesem Jahr der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann. Hier bei seiner politischen Rede.

2. Bild: Gäste beim politischen Aschermittwoch der Rodgauer Sozialdemokraten in der Gaststätte der SGH in Rodgau Hainhausen.

3. Bild: Heringsessen der Rodgauer Sozialdemokraten im Bild von rechts nach links Dr. Jens Zimmermann, SPD Bundestagsabgeordneter, Ulrike Alex, SPD-Landtagsabgeordnete, Jutta Dahinten, SPD-Stadtverordnete und Ralf Kunert, SPD-Unterbezirksvorsitzender und Fraktionschef der Rodgauer Sozialdemokraten im Stadtparlament.