Schrift kleiner Schrift größer

 

Frauenfilm

Wegen Coronakrise unterbrochen
 

Auch in den Sommerferien pausiert die Politik nicht

Fraktion


Die SPD-Fraktion Rodgau hat bei dem ersten Termin ihrer Sommertour wieder in die Pedale getreten und ist nach Hainhausen geradelt, um sich beschlossene, geplante und zum Teil bereits abgeschlossene Projekte genau anzusehen. Die Route führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Bahnpfädchen entlang, bei dem die Beschaffenheit zwischen Jügesheim und Hainhausen genau in Augenschein genommen wurde. Weiter ging es zum Helixpark im Gebiet H17, sowie zur neuen Kindertagesstätte und den zehn neuen Wohneinheiten im Luise-Hensel-Weg. Die Wilhelm-Leuschner-Straße bildete einen Schwerpunkt, gerade weil in der vergangenen Stadtverordnetenversammlung die Sanierung und Neugestaltung dieser vielbefahrenen Hauptverkehrsader in Hainhausen ein Diskussionspunkt war und in der Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird. „Für die SPD-Fraktion, die die Sanierung der Wilhelm-Leuschner-Straße priorisiert hat, ist es natürlich von großer Bedeutung, dass die Planung der Erneuerung dieser Straße genau und kritisch begleitet wird und welche Optimierungen möglich sind“, so Ralf Kunert, Vorsitzender der SPD-Fraktion in Rodgau. Den Abschluss bildete die Besichtigung des neuen, fertiggestellten Bolzplatzes, eine Herzensangelegenheit des Kinder- und Jugendparlaments und ein Ort, an dem sich die junge Bevölkerung treffen kann. Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind auch in den kommenden Wochen unterwegs, um sich über Umwelt, Energie, Verkehr, sowie städtische Bebauungspläne zu informieren. „Gerade die Sommerpause bietet es an, sich noch intensiver mit den politischen Themen zu befassen, die man bisher ehrenamtlich begleitet hat, da die Fülle an Sitzungen nicht zusätzlich die private Zeit verplant. Und Radtouren lassen es in der Corona-Zeit darüber hinaus zu, sich an der frischen Luft wieder persönlich und nicht nur via Videokonferenz zu begegnen. Das ist für den politischen Diskurs sehr wichtig“, so Ute Seib, Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Energie und Verkehr und stellvertretende Fraktionsvorsitzende abschließend.
 

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden