Schrift kleiner Schrift größer

 

Demnächst im Frauenfilm

Gemeinsam wohnt man besser

Dienstag, 1. Oktober 2019
19.00 Uhr

Saalbau Lichtspiele
Rodgau-Jügesheim

 

 

 

 

Frauenfilm: Auswahl 2020

 

Traditionelles Familienfest der Rodgauer Sozialdemokraten am 1. Mai

Ortsvereine

Der SPD-Ortsverein Rodgau feierte auch in diesem Jahr am 1. Mai sein traditionelles Maifest. Viele Gäste waren gekommen und feierten zusammen mit dem SPD-Ortsverein Rodgau den Beginn des Frühlings. Die Mairede hielt Bürgermeister Jürgen Hoffmann. In einer kämpferischen Rede verband er den Prozess der europäischen Einigung mit dem politischen Handeln in Rodgau. Beiden gemeinsam sei der Kompromiss, der für eine Einigung durch einen Ausgleich von unterschiedlichen Interessen sorge.

Fortschritt sei immer auch Veränderung, was in Rodgau besonders aufgrund der regen Bautätigkeit spürbar sei. Wohnen sei ein Grundrecht, so Hoffmann und deshalb sei es wichtig, im Sinn von sozialer Gerechtigkeit dem Wohnungsdruck durch eine Ausweitung des Angebots zu begegnen. Ein Kompromiss sei hierbei zwischen dem Flächenverbrauch und dem Bedarf nach erschwinglichem Wohnraum herzustellen.

Er wies aber auch auf die Bedeutung hin, die Europa für Frieden, Wohlstand und Sicherheit besitze. Dass dies allerdings nur dann so bliebe, wenn es gelänge, durch mehr soziale Gerechtigkeit für mehr Fairness und Einigkeit und Solidarität unter den Staaten zu sorgen. Dies sei ein besonderes Anliegen der Sozialdemokraten und daher plädiere er dafür, die demokratischen Kräfte zu stärken und am 26. Mai bei Europawahl die SPD unterstützen.

Ebenfalls anwesend war der SPD Bundestagsabgeordnete Jens Zimmer, der in seinem Bericht aus Berlin beschrieb, dass sich die SPD in der Koalition gut behaupte.

Es seien drei Millionen versicherungspflichtige neue Arbeitsplätze geschaffen worden und man erziele einen Beschäftigungsrekord nach dem anderen. Gerade habe man eine Erhöhung der Renten um drei Prozent beschlossen. Bezüglich Europa wies er auf das abschreckende Beispiel Großbritanniens hin. „Die Protagonisten des Austritts haben sich in die Büsche geschlagen, als sich zeigte, dass viele ihrer angekündigten Vorteile so nicht eintreffen würden,“ so Zimmermann. Der Brexit zeige, dass man Europa nicht den Unseriösen überlassen sollte. Die SPD schickt mit Katarina Barley eine hervorragende und erfahrene Politikerin ins Rennen, und er warb bei den Gästen um ihre Unterstützung. Ziel Barleys sei ein solidarisches Europa, das durch Zusammenhalt und Zusammenarbeit an Stärke gewinne und so auch in Zukunft erfolgreich sein könne.

Auch in diesem Jahr war für gute Unterhaltung und ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken gesorgt. Viel Zuspruch erhielten das Gegrillte und am Nachtmittag die Kuchentheke.

Zur guten Stimmung trug sowohl das ausgezeichnete Frühlingswetter bei wie auch die musikalische Unterhaltung durch das Duo “CaRo“.