Terminankündigung: Frühlingsempfang der SPD Rodgau

Die SPD Rodgau lädt alle Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich für Samstag, den 18.05.2024, um 10:30 Uhr in das Bürgerhaus Weiskirchen ein. Gastrednerin ist in diesem Jahr Heike Hofmann, hessische Ministerin für Arbeit, Integration, Jugend und Soziales im Kabinett Rhein II und stellvertretendes Mitglied des Bundesrates für das Land Hessen. Zudem wird die SPD-Europawahlkandidatin Anna Kristina Schönbach ein Grußwort an die Anwesenden richten. Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt von The Divin‘ Trees. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die SPD freut sich auf zahlreiche Besucher, einen kurzweiligen Nachmittag, interessante Reden und gute Gespräche mit ihren Gästen.

SPD-Rodgau-Radtour zum 1. Mai

Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich Rodgauer SPD Mitgliedern am 1. Mai am Bahnhof in Jügesheim, um gemeinsam in eine Radtour zu den Rodgauer Festen zu starten. Den ersten Stopp legten die Sozialdemokraten beim Feuerwehrfest der Feuerwehr Mitte ein. Hier wohnten sie der Übergabe eines neuen Einsatzfahrzeuges, ein Hubrettungsfahrzeug, an die Freiwillige Feuerwehr Rodgau Süd bei. Nach einer Stärkung ging es dann mit den Rädern weiter zu den Festen der SKG am Jügesheimer Weichsee und zum Waldfest des TSV an der Gänsbrüh. „Die Rodgauer Festkultur bietet lebendige Begegnungsorte für Jung und Alt. Rodgau so vielgestaltig und aktiv zu erleben, macht große Freude“, resümiert die SPD Ortsvereinsvorsitzende Janika Martin.

Klausurtagung 2024 - Verantwortungsvolles Handeln für Rodgau


Eine positive Bilanz ihrer Arbeit in der bisherigen Legislaturperiode hat die Fraktion der SPD in Rodgau in einer Klausurtagung gezogen. Zahlreiche Projekte in der Stadt sind auf das Engagement der Sozialdemokraten in der ehemaligen Kooperation und in der bisherigen Zeit mit der Koalition mit der CDU und den Freien Wählern Rodgau zurückzuführen.

Die Vorsitzende der SPD-Fraktion Rodgau, Patricia Knoll, betont: „Die Fraktionsklausur war äußerst produktiv, die Zusammenarbeit weiterhin sehr gut. Wir haben große Lust anzupacken. Ich habe an dem Wochenende gespürt, dass wir den Mut haben aufzubrechen und den Willen, ganz konkret im Hier und Jetzt zu gestalten. Damit die Zukunft immer ein Stück besser wird als die Gegenwart. Gemeinsam packen wir es an mit einer Politik der Ambition und Tatkraft und indem wir unsere sozialdemokratische Haltung zeigen.“

Im Mittelpunkt der Klausurtagung standen unter anderem die Finanzen der Stadt, Bilanzen und ganz klar die Prämisse, sorgsam mit vorhandenem Steuergeld zu haushalten. Für das Gewerbe muss die SPD darüber hinaus auch weiterhin ein verlässlicher Partner sein.

Ein weiterer Themenkomplex, der beraten wurde, ist die Stadtentwicklung von Rodgau. Hierbei spielten Sachverhalte wie die Wasserversorgung, Wärmeplanung und Stromversorgung eine entscheidende Rolle.

„Unser Anspruch als SPD-Fraktion ist es, mit klarem Kompass verlässliche und nachhaltige Politik vor Ort zu gestalten. Wir nehmen die Sorgen der Menschen in unserer Stadt ernst.“

Neben aktuellen Sachverhalten, die die Stadtverordneten beschäftigen, dienten auch die Koalitionsvereinbarung der SPD mit CDU und Freien Wählern Rodgau, sowie eigene Papiere der Sozialdemokraten als Grundlage für die Arbeit, aus denen neue Ideen entwickelt wurden.

„So schön die Erfolge sind, wir haben auch künftig noch einiges vor“, bilanziert Fraktionsvorsitzende Patricia Knoll nach der Klausurtagung.

 

Europawahl 2024: "Demokratie, Digitalisierung und Deine Stimme!"

Am 15.04.2024 lud die SPD Rodgau zu einer Dikussionsveranstaltung mit MdB Dr. Jens Zimmermann und Europawahlkandidatin Anna Kristina Schönbach ins Bürgerhaus Dudenhofen ein.

Ortsvereinsvorsitzende Janika Martin begrüßte die Gäste und betonte die Wichtigkeit der Europawahl. Hierbei handele es sich um „eine Chance für alle Demokraten für mehr Frieden und Zusammenhalt in Europa zu sorgen.“ Auf sie folgte der Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann. Zu Beginn betonte auch er die Wichtigkeit der Europawahl am 9. Juni: Das europäische Parlament ist die einzige europäische Institution, die direkt gewählt wird und bekommt immer mehr Kompetenzen zugeteilt. Als digitalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion beleuchtete er in seinem Redebeitrag die Erfolge und Herausforderung der Europäischen Union im Bereich Digitalisierung. Führend seien in diesem Themenfeld die USA und China. Das Problem hierbei sei, dass die Europäische Union hierdurch nur bedingt Einflussmöglichkeiten habe. Die Europäische Union müsse gemeinsam daran arbeiten, dass ihre Einflusschancen wieder größer werden. Mit dem Digital Service Act und der Ansiedlung von Intel in Deutschland wurden durch die EU wichtige Schritte unternommen mehr Einfluss zu nehmen und sich weniger in Abhängigkeiten zu begeben. Dr. Zimmermann beendete seinen Beitrag mit den Worten „Hätte man nicht die Europäische Zusammenarbeit, man müsste sie erfinden“.

Auf Dr. Zimmermann folgte Anna Kristina Schönbach. Als Kandidatin für die Europawahl steht die Dietzenbacherin, die zum zweiten mal kandidiert, auf Listenplatz 29 der Bundesliste der SPD. In ihrem Redebeitrag stellte sie sechs Themenfelder vor, auf die die SPE bei der Wahl besonderen Fokus legt. Diese sind Demokratie und Menschenrechte, sozialverträglicher Umweltschutz und Nachhaltigkeit, Jugend und Zukunft, Geschlechtergerechtigkeit sowie Asyl und Migration. Vor allem auf die Themen Jugend und Zukunft legte die Lehrerin einen großen Fokus. Als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) stellt sie den Absatz zum Thema gute Bildung vor, welchen die AfB in das Wahlprogramm der SPE einbrachte. Gute Bildung sei inklusiv, gleichberechtigt und hochwertig. Außerdem möchten sie jedem Menschen bis 25 Jahre innerhalb der EU ermöglichen einmal mit Erasmus+ ins Ausland zu gehen. Hierbei sei es wichtig, nicht nur an die Studierenden, sondern auch die Auszubildenden zu denken.

Anschließend hatten die Gäste die Möglichkeit an Dr. Zimmermann und Schönbach Fragen zur Europawahl zu stellen und mit ihnen zu diskutieren. Hier wurden unter anderem die Probleme bei der Anerkennung von Ausbildungsprogrammen angesprochen. Schönbach merke hierzu an, dass es eine Angleichung der Ausbildungen innerhalb der EU bedarf. Dies scheitere jedoch unter anderem an dem Prinzip der Einstimmigkeit der EU. Daher sei eine Reform voranzutreiben. Zu der Frage wie die beiden Politiker zum Thema Erweiterung der EU stünden, waren sich beide einig, dass zunächst die Reformen vorangetrieben werden müsse. Einer Erweiterung an sich stünden sie jedoch offen gegenüber.

„Sauberhaftes Rodgau“ – Die SPD macht Rodgau fit für den Frühling

Auch im Jahr 2024 beteiligte sich die SPD Rodgau gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern an der Aktion „Sauberhaftes Rodgau“. Die Stadtwerke Rodgau stellten u. a. Zangen, Handschuhe und Westen zur Verfügung und die SPD sammelte an einem regnerischen Mittwochnachmittag rund um den Jügesheimer Bahnhof mehrere Säcke achtlos weggeworfenen Unrat ein. Darunter befanden sich neben unzähligen Zigarettenkippen auch Großteile wie ein Teppichboden und Computerteile, die illegal in der Natur entsorgt wurden. „Die SPD Rodgau hofft, dass mit der Kampagne der Stadtwerke das allgemeine Bewusstsein für Umweltschutz geschärft wird. Denn eine saubere Stadt trägt zu einer höheren Lebensqualität aller Bürgerinnen und Bürger bei“, so die SPD Ortsvereinsvorsitzende Janika Martin.

Terminankündigung: "Sauberhaftes Rodgau" - Die SPD macht mit!

Am 27. März 2024 um 17:30 Uhr beteiligt sich die SPD Rodgau an der Müll-Sammelaktion „Sauberhaftes Rodgau“. Rund um den Bahnhof in Jügesheim werden die Genossinnen und Genossen unterwegs sein, um die Frühlingsputzaktion der Stadt Rodgau zu unterstützen. Weitere Helferinnen und Helfer sind herzlich willkommen und melden sich bitte bis zum 21. März unter spd@rodgau.de an. Die nötigen Sammelmaterialien (Abfallzangen, Handschuhe etc.) stehen dann vor Ort bereit.

Haushaltsrede 2024 der Fraktionsvorsitzenden der SPD Rodgau: Patricia Knoll

Über diesen Link geht es zur Haushaltsrede 2024 der Fraktionsvorsitzenden Patricia Knoll.

Janika Martin zur Ersten Stadträtin gewählt

Die Rodgauer SPD Vorsitzende Janika Martin wurde am 26. Februar 2024 durch die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rodgau zur hauptamtlichen Ersten Stadträtin für eine Amtszeit von 6 Jahren gewählt. Weiterhin wurde sie mit Wirkung vom 01. Juni 2024 bis zum 31. Mai 2030 unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Zeit zur hauptamtlichen Ersten Stadträtin ernannt.

Janika Martin bedankt sich von Herzen für ihre Wahl und freut sich bereits jetzt auf ihre kollegiale Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister, den städtischen Gremien, der Verwaltung und ihrer Kooperation mit einer aktiven Bürgerschaft.

Foto: OP am 27.02.2024

Traditionelles Heringsessen der SPD Rodgau im Zeichen der Europawahl

Am Aschermittwoch fand das gut besuchte Heringsessen der SPD Rodgau im Restaurant „Hayat“ in Hainhausen statt. Die Gäste wurden von der Ortsvereinsvorsitzenden Janika Martin begrüßt und mit Joachim Ringelnatzs Kartoffelgedicht „Abschiedsworte an Pellka“ literarisch auf den Abend eingestimmt.

Als Gastrednerin begeistere anschließend Anna Kristina Schönbach, SPD-Kandidatin für die Europawahl am 9. Juni 2024. Schönbach, welche als Lehrerin arbeitet, sieht ihren politischen Schwerpunkt in der Bildungsgerechtigkeit. „Ich finde es katastrophal, dass wir in Europa kein einheitliches Bildungssystem haben. Dieses ist aber angefangen vom vorschulischen Bereich bis hin zur Berufsausbildung und zum Studium bitter nötig. Zu meinen Zielen gehört auch eine gegenseitige Anerkennung von Schul- und Studienabschlüssen, denn nur so können wir eine Arbeitnehmerfreizügigkeit und Dienstleistungsfreiheit innerhalb von Europa gewährleisten“, so die Europawahlkandidatin.

Mit ihren Worten erreichte Schönbach das Publikum und der SPD Ortsverein Rodgau sicherte ihr zu, sich im anstehenden Europawahlkampf auf ihn verlassen zu können.

„Bericht aus Berlin“ – Dr. Jens Zimmermann MdB besuchte Rodgau

Der SPD Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann berichtete den Genossinnen und Genossen aus Hainburg, Mainhausen, Rodgau, Rödermark und Seligenstadt im Bürgerhaus Weiskirchen von seiner Arbeit im Deutschen Bundestag.

„Mehr als zwei Jahre intensiver, wechselvoller aber durchaus erfolgreicher Arbeit liegen nun hinter mir. Den großen Herausforderungen wie Klimakrise, Krieg in Europa und hohe Energiepreise hat sich die SPD-Bundestagsfraktion gestellt. Gleichzeitig stellt die Gefahr von Rechts eine historische Bewährungsprobe dar, die uns alle fordert! Hierfür braucht es einen breiten Schulterschluss aller Demokraten. Es kann nicht sein, dass Leute mit viel Geld in schicken Villen mit dem braunen Mob Pläne schmieden und bewusst rechtsextremes Gedankengut verbreiten,“ so Dr. Zimmermann.

Janika Martin, die Rodgauer SPD-Vorsitzende, dankte in ihrem Schlusswort Dr. Jens Zimmermann für seine klaren Worte. Sie ist gemeinsam mit Dr. Zimmermann davon überzeugt, dass die Wählerinnen und Wähler bei der im Juni 2024 anstehenden Europawahl auf der Basis von stichhaltigen Argumenten keine populistischen, sondern die richtigen Entscheidungen treffen werden.

Fraktion vor Ort - Zukunft des Strandbads Rodgau

Wie geht es mit dem Strandbad Rodgau in den kommenden Jahren weiter und welche Maßnahmen sind geplant? Diese Fragen standen bei einem Termin vor Ort von der SPD-Fraktion Rodgau im Mittelpunkt. Mitglieder der Fraktion trafen sich mit dem Fachbereichsleiter für das Strandbad, Herrn Thomas Dursun, und besichtigten unter anderem das Strandbadgebäude und das Außengelände.

Bei der nächsten Stadtverordnetenversammlung behandelt eine Drucksache die „Entwurfsplanung Neubau Seebistro am Strandbad Rodgau“. Der aktuelle Kiosk entspricht nicht mehr notwendiger Vorschriften und ist sanierungs-, bzw. renovierungsbedürftig. Im Zuge der Neuerrichtung des Funktionsgebäudes war es bereits vorgesehen, kurz danach einen Neubau für die Versorgung und die Bewirtung der Badegäste zu planen und umzusetzen. Das bisherige Kiosk mit Essens- und Getränkeausgabe soll abgerissen werden und ein neues Gebäude für die Strandbadgastronomie entstehen. Diese soll dann auch für Veranstaltungen während und außerhalb der Strandbadsaison genutzt werden. Zudem könnte in dem Gebäude in weiteren Räumen der Verleih von Strandbadequipment eingerichtet werden. Für das Dach des neuen Bistros ist eine Photovoltaikanlage geplant.

„Das neue Gebäude würde sich entsprechend gut einfügen und die benötigen Standards erfüllen“, so die Fraktionsvorsitzende Patricia Knoll. „Dennoch sind die Baukosten inklusive der Planungskosten, sowie die Kosten für die Außenanlage kein Pappenstiel und haben auch bei uns in der Fraktion zu entsprechenden Diskussionen geführt“, fügt sie hinzu. Aktuell sind es Schätzungen, die sich auf ca. 1.210.000, 00 Euro belaufen, genauere Zahlen für die eigentliche Baumaßnahme werden nach Abschluss der Planung vorliegen. Planungsmittel sind im Haushalt 2024 und erste Baukosten in der Finanzplanung für 2025 angemeldet. „Mit gestiegenen Kosten muss überall gerechnet werden und somit stellt sich die Frage, was wir in der Stadt Rodgau an Projekten neu anstoßen wollen, oder nicht lieber zunächst abarbeiten sollten. Aber wir sehen auch, dass sich manches nicht aufschieben lässt, sondern drängt“, teilt Patricia Knoll mit.

Für die Jugend soll darüber hinaus auch das Thema Pumptrackanlage in absehbarer Zeit realisiert werden, welches im letzten Jahr mit einem Workshop vor Ort diskutiert wurde und über deren angedachte Lage sich die Fraktionsmitglieder ebenfalls einen Eindruck verschafften. Für die Pumptrackanlage bedarf es jedoch zunächst eines Bebauungsplans. Ebenso soll die Skateranlage am Strandbad erneuert werden. „Für die Kinder und Jugendlichen ist es sicherlich ein Zugewinn in den Freizeitangeboten und auch wichtig, dass Ideen, die einst im Kinder- und Jugendparlament angestoßen wurden, einer Realisierung zugeführt werden“, führt die Fraktionsvorsitzende aus mit Blick auf das neu gewählte Kinder- und Jugendparlament der Stadt Rodgau. „So macht Mitgestalten Spaß.“

Neue Fraktionsspitze gewählt

Nachdem der bisherige Fraktionsvorsitzende Felix Deister und seine Stellvertreterin Jutta Dahinten ihre Positionen in der SPD-Fraktion Rodgau abgegeben haben, machte dies eine Neuwahl für die freigewordenen Ämter notwendig.

Die SPD-Fraktion Rodgau hat nun Patricia Knoll einstimmig zu ihrer neuen Fraktionsvorsitzende gewählt. Ihr zur Seite stehen als stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ute Seib und als stellvertretender Fraktionsvorsitzender Edgar Ott.

„Es freut mich, dass mir die Fraktion dieses Vertrauen entgegenbringt und ich gute Unterstützung bei der Ausübung des Amtes erfahren werde“, teilt Patricia Knoll mit und ergänzt: „Ich danke meinem Vorgänger Felix Deister für sein Engagement und die bisherige geleistete Arbeit, die ich nun fortsetzen werde und es ist gut zu wissen, dass er und auch Jutta Dahinten weiterhin der Fraktion angehören werden. Beide bringen ihre Expertisen somit nach wie vor ein. Das ist für die weitere anstehende Arbeit wichtig.“

Demokratie verteidigen - Rodgau gegen Rechtsextreme und Faschisten

Am Freitag, den 26. Januar 2024, findet von 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr eine Demo mit dem Titel „Demokratie verteidigen – Rodgau gegen Rechtsextreme und Faschisten!“ statt.

Zu dieser Demo ruft ein Aktionsbündnis rund um den Verein für multinationale Verständigung Rodgau e.V. auf, dem auch die SPD Rodgau angehört.

Der Treffpunkt für die Demo ist der Rathausvorplatz in Jügesheim.

Dr. Jens Zimmermann und die SPD Rodgau senden Nikolausgrüße

Traditionellerweise verteilt der SPD Ortsverein Rodgau am Morgen des 6. Dezembers Fairtrade-Schokoladennikoläuse an den S-Bahn-Stationen, um Groß und Klein eine schöne Vorweihnachtszeit zu wünschen.

Auch in diesem Jahr ließ es sich der Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann (SPD) nicht nehmen, die Rodgauer Genossinnen und Genossen zu unterstützen und war mit in Dudenhofen vor Ort.

Neben der Freude über das Geschenk zeugten konstruktive Gespräche von einer gelungenen Aktion, die 2024 bei Möglichkeit fortgesetzt werden wird.

Rodgauer Sozialdemokraten ehren ihre Jubilare

In einem festlichen Rahmen ehrten Vorstandsmitglieder des SPD-Ortsvereins Rodgau am vergangenen Samstag, den 25.11.2023, ihre besonders langjährigen Mitglieder.

Nach dem traditionellen Sektempfang fand die Verleihung der Urkunden und Ehrennadeln bei Kaffee und Kuchen im Restaurant Hayat in Rodgau-Hainhausen statt. Die Ortsvereinsvorsitzende Janika Martin betonte in ihrer Begrüßung, dass sie sehr glücklich darüber sei, alle willkommen heißen zu dürfen, denn dass ehrenamtliches Engagement sinnstiftend und erfüllend sei und das Übernehmen von sozialer Verantwortung eine Selbstverständlichkeit sein müsste, haben alle Anwesenden mit bewundernswertem Einsatz für die Menschen in und um Rodgau über Jahrzehnte gezeigt. So wurde auch jeder und jedem Einzelnen individuell in persönlichen Reden von Janika Martin, Wolfram Neumann, Ute Seib und Jürgen Kaiser feierlich gedankt. Im Anschluss gab es noch genügend Zeit für Anekdoten und gesellige Gespräche.

Geehrt wurden Monika Klein, Reiner Frank sowie Carsten Wendtland für je 25 Jahre Mitgliedschaft, Wolfram Neumann für 40 Jahre Mitgliedschaft, Hannelore Schmiedel, Marliese und Dieter Paulun für je 50 Jahre Mitgliedschaft und Jakob Faust für über 60 Jahre Mitgliedschaft.

Nicht alle Genossinnen und Genossen konnten an dem Nachmittag dabei sein, doch möchte die SPD Rodgau auch auf diesem Weg folgenden Mitgliedern für ihre Treue danken: Stephan Vogl für 25 Jahre Mitgliedschaft, Bettina Schubert sowie Michael Weigelt für je 40 Jahre Mitgliedschaft und Bernd Kawecki sowie Peter Leckebusch für je 60 Jahre Mitgliedschaft. Sie erhalten oder erhielten bereits ihre Urkunden und ihre Ehrung auf einem anderen Weg.

Jahreshauptversammlung der SPD Rodgau: Begrüßung von Neumitgliedern und Leitbild-Diskussion

Am 15.11. luden die Rodgauer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ins Bürgerhaus Nieder-Roden.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand neben den Berichten aus Vorstand und Fraktion die Begrüßung von Neumitgliedern und die Diskussion und Verabschiedung des Leitbildes der SPD Rodgau. Die Ortsvereinsvorsitzende Janika Martin begrüßte es im vergangenen Jahr überdurchschnittlich viele Neumitglieder willkommen heißen zu können. Die beiden neusten Mitglieder, Maria Wade und Carina Subtil, bekamen im Rahmen der Jahreshauptversammlung ihr Parteibuch überreicht.

Nach der Entlastung des Vorstandes durch die versammelten Mitglieder diskutierten die Rodgauer Genossinnen und Genossen über das vom Vorstand in die Versammlung eingebrachte Leitbild der SPD Rodgau. Die Sprecher der Arbeitskreise „Grundlagen und Strategie“, Thomas Przibilla und „Zukunft“, Reinhard Seyer, erläuterten Sinn und Zweck des Leitbildes und den Prozess, der zu dem etwa drei Seiten umfassenden Dokument, geführt hatte. Demnach sei das Leitbild ein „Kompass für die Kommunalpolitik“ so Przibilla, dass möglichst langfristig als Grundlage für Wahlprogramme und Koalitionsverhandlungen dienen solle. Neben Leitzielen und einer strategischen Zielsetzung werden in dem Papier auch Ziele für die fünf Handlungsfelder: Die Stadt ist sozial – Hilfe zur Selbsthilfe, Die Stadt wächst, Die Stadt wird digital, Rodgau als erlebbare Stadt und Rodgau als umweltfreundliche Stadt – Rodgau blüht auf, beschrieben.

SPD-"KulTour" zur Loriot-Ausstellung ins Caricatura Museum

Interessiert und amüsiert verfolgten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die professionelle und launige  Führung durch den Historiker, Herrn Tanner, durch die umfangreiche Ausstellung „Ach was“ im Caricatura Museum Frankfurt.

 

Trotz der hohen Besucherdichte konnten sich alle ausgiebig über die überraschend vielseitigen Aktivitäten eines perfektionistischen Künstlers unserer Zeit informieren. Durch die Führung erhielten wir Einblicke in sein Leben in schwierigen Zeiten seiner Kindheit und Jugend und im Nationalsozialismus, bis hin in unsere heutige Zeit. Vicco von Bülow wies stets klug und nie verletzend durch Beobachtung, Disziplin und indirekte Hinweise meist schmunzelnd auf den jeweiligen Zustand der deutschen Gesellschaft hin.

Eine sehr sehenswerte Ausstellung.

 

Wie immer kam auch das anschließende gemütliche Beisammensein im Restaurant Haus Wertheym nicht zu kurz.

Zukunft heißt:

Chancen erkennen, statt Bedenken äußern.

Leitbild der SPD Rodgau

Leitbild des Rodgauer SPD Ortsvereins

 

Koalitionsvertrag

CHANCEN NUTZEN, ZUKUNFT GESTALTEN
Koalitionsvereinbarung für Rodgau zwischen CDU, SPD und FWR vom 11. April 2023

Die Kohlendioxid Uhr läuft

Ist das Ziel zu erreichen?
Die Uhr zeigt wieviel Zeit bleibt, die Temperatur zu begrenzen.

 

Mitglied werden

... und Rodgau nachhaltig gestalten.

Counter

Besucher:1329563
Heute:50
Online:2