Neue Fraktionsspitze gewählt

Nachdem der bisherige Fraktionsvorsitzende Felix Deister und seine Stellvertreterin Jutta Dahinten ihre Positionen in der SPD-Fraktion Rodgau abgegeben haben, machte dies eine Neuwahl für die freigewordenen Ämter notwendig.

Die SPD-Fraktion Rodgau hat nun Patricia Knoll einstimmig zu ihrer neuen Fraktionsvorsitzende gewählt. Ihr zur Seite stehen als stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ute Seib und als stellvertretender Fraktionsvorsitzender Edgar Ott.

„Es freut mich, dass mir die Fraktion dieses Vertrauen entgegenbringt und ich gute Unterstützung bei der Ausübung des Amtes erfahren werde“, teilt Patricia Knoll mit und ergänzt: „Ich danke meinem Vorgänger Felix Deister für sein Engagement und die bisherige geleistete Arbeit, die ich nun fortsetzen werde und es ist gut zu wissen, dass er und auch Jutta Dahinten weiterhin der Fraktion angehören werden. Beide bringen ihre Expertisen somit nach wie vor ein. Das ist für die weitere anstehende Arbeit wichtig.“

Demokratie verteidigen - Rodgau gegen Rechtsextreme und Faschisten

Am Freitag, den 26. Januar 2024, findet von 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr eine Demo mit dem Titel „Demokratie verteidigen – Rodgau gegen Rechtsextreme und Faschisten!“ statt.

Zu dieser Demo ruft ein Aktionsbündnis rund um den Verein für multinationale Verständigung Rodgau e.V. auf, dem auch die SPD Rodgau angehört.

Der Treffpunkt für die Demo ist der Rathausvorplatz in Jügesheim.

Dr. Jens Zimmermann und die SPD Rodgau senden Nikolausgrüße

Traditionellerweise verteilt der SPD Ortsverein Rodgau am Morgen des 6. Dezembers Fairtrade-Schokoladennikoläuse an den S-Bahn-Stationen, um Groß und Klein eine schöne Vorweihnachtszeit zu wünschen.

Auch in diesem Jahr ließ es sich der Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann (SPD) nicht nehmen, die Rodgauer Genossinnen und Genossen zu unterstützen und war mit in Dudenhofen vor Ort.

Neben der Freude über das Geschenk zeugten konstruktive Gespräche von einer gelungenen Aktion, die 2024 bei Möglichkeit fortgesetzt werden wird.

Rodgauer Sozialdemokraten ehren ihre Jubilare

In einem festlichen Rahmen ehrten Vorstandsmitglieder des SPD-Ortsvereins Rodgau am vergangenen Samstag, den 25.11.2023, ihre besonders langjährigen Mitglieder.

Nach dem traditionellen Sektempfang fand die Verleihung der Urkunden und Ehrennadeln bei Kaffee und Kuchen im Restaurant Hayat in Rodgau-Hainhausen statt. Die Ortsvereinsvorsitzende Janika Martin betonte in ihrer Begrüßung, dass sie sehr glücklich darüber sei, alle willkommen heißen zu dürfen, denn dass ehrenamtliches Engagement sinnstiftend und erfüllend sei und das Übernehmen von sozialer Verantwortung eine Selbstverständlichkeit sein müsste, haben alle Anwesenden mit bewundernswertem Einsatz für die Menschen in und um Rodgau über Jahrzehnte gezeigt. So wurde auch jeder und jedem Einzelnen individuell in persönlichen Reden von Janika Martin, Wolfram Neumann, Ute Seib und Jürgen Kaiser feierlich gedankt. Im Anschluss gab es noch genügend Zeit für Anekdoten und gesellige Gespräche.

Geehrt wurden Monika Klein, Reiner Frank sowie Carsten Wendtland für je 25 Jahre Mitgliedschaft, Wolfram Neumann für 40 Jahre Mitgliedschaft, Hannelore Schmiedel, Marliese und Dieter Paulun für je 50 Jahre Mitgliedschaft und Jakob Faust für über 60 Jahre Mitgliedschaft.

Nicht alle Genossinnen und Genossen konnten an dem Nachmittag dabei sein, doch möchte die SPD Rodgau auch auf diesem Weg folgenden Mitgliedern für ihre Treue danken: Stephan Vogl für 25 Jahre Mitgliedschaft, Bettina Schubert sowie Michael Weigelt für je 40 Jahre Mitgliedschaft und Bernd Kawecki sowie Peter Leckebusch für je 60 Jahre Mitgliedschaft. Sie erhalten oder erhielten bereits ihre Urkunden und ihre Ehrung auf einem anderen Weg.

Jahreshauptversammlung der SPD Rodgau: Begrüßung von Neumitgliedern und Leitbild-Diskussion

Am 15.11. luden die Rodgauer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ins Bürgerhaus Nieder-Roden.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand neben den Berichten aus Vorstand und Fraktion die Begrüßung von Neumitgliedern und die Diskussion und Verabschiedung des Leitbildes der SPD Rodgau. Die Ortsvereinsvorsitzende Janika Martin begrüßte es im vergangenen Jahr überdurchschnittlich viele Neumitglieder willkommen heißen zu können. Die beiden neusten Mitglieder, Maria Wade und Carina Subtil, bekamen im Rahmen der Jahreshauptversammlung ihr Parteibuch überreicht.

Nach der Entlastung des Vorstandes durch die versammelten Mitglieder diskutierten die Rodgauer Genossinnen und Genossen über das vom Vorstand in die Versammlung eingebrachte Leitbild der SPD Rodgau. Die Sprecher der Arbeitskreise „Grundlagen und Strategie“, Thomas Przibilla und „Zukunft“, Reinhard Seyer, erläuterten Sinn und Zweck des Leitbildes und den Prozess, der zu dem etwa drei Seiten umfassenden Dokument, geführt hatte. Demnach sei das Leitbild ein „Kompass für die Kommunalpolitik“ so Przibilla, dass möglichst langfristig als Grundlage für Wahlprogramme und Koalitionsverhandlungen dienen solle. Neben Leitzielen und einer strategischen Zielsetzung werden in dem Papier auch Ziele für die fünf Handlungsfelder: Die Stadt ist sozial – Hilfe zur Selbsthilfe, Die Stadt wächst, Die Stadt wird digital, Rodgau als erlebbare Stadt und Rodgau als umweltfreundliche Stadt – Rodgau blüht auf, beschrieben.

SPD-"KulTour" zur Loriot-Ausstellung ins Caricatura Museum

Interessiert und amüsiert verfolgten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die professionelle und launige  Führung durch den Historiker, Herrn Tanner, durch die umfangreiche Ausstellung „Ach was“ im Caricatura Museum Frankfurt.

 

Trotz der hohen Besucherdichte konnten sich alle ausgiebig über die überraschend vielseitigen Aktivitäten eines perfektionistischen Künstlers unserer Zeit informieren. Durch die Führung erhielten wir Einblicke in sein Leben in schwierigen Zeiten seiner Kindheit und Jugend und im Nationalsozialismus, bis hin in unsere heutige Zeit. Vicco von Bülow wies stets klug und nie verletzend durch Beobachtung, Disziplin und indirekte Hinweise meist schmunzelnd auf den jeweiligen Zustand der deutschen Gesellschaft hin.

Eine sehr sehenswerte Ausstellung.

 

Wie immer kam auch das anschließende gemütliche Beisammensein im Restaurant Haus Wertheym nicht zu kurz.

SPD Rodgau nominiert Janika Martin für die Wahl zur Ersten Stadträtin

Im Rahmen einer sehr gut besuchten Mitgliederversammlung am 19. Oktober 2023 nominierten die Rodgauer Sozialdemokraten ihre Ortsvereinsvorsitzende Janika Martin für die Wahl zur Ersten Stadträtin, welche im Frühjahr 2024 in der Stadtverordnetenversammlung stattfinden wird.

Nach einer Vorstellung der Kandidierenden und einer konstruktiven Diskussion stimmte die Mehrheit der Anwesenden für ihre Nominierung. Janika Martin dankte den Genossinnen und Genossen für das entgegengebrachte Vertrauen und ihren Mitbewerbern Felix Deister und Ralf Kunert für den fairen Umgang untereinander.

„Ich freue mich darüber, dass die SPD Rodgau ihren Mitgliedern drei geeignete Kandidaten mit unterschiedlichen Profilen zur Wahl stellen konnte. Das zeigt deutlich wie stark unsere Partei aufgestellt ist und macht Hoffnung für die Zukunft“, so Martin.

Wohin entwickelt sich Rodgau?

Immer mehr Menschen brauchen bezahlbaren Wohnraum, viele wünschen sich ein Eigenheim, der Siedlungsdruck auf Rodgau wächst unaufhaltsam– nicht zuletzt wegen seiner Lage zu Frankfurt und der guten S-Bahn-Anbindung.

Gleichzeitig gibt es Probleme, die mit dem Zuzug weiterer Menschen verbunden sind: Von der Wasserversorgung über das Straßennetz, die Kinderbetreuung, Schulen, Freizeiteinrichtungen, bis hin zu sozialen Themen, wie dem bürgerschaftlichen Miteinander.

Wachstum durch weiteren Landschaftsverbrauch in Wald und Flur, also immer neue Baugebiete sind keine Lösung und werden vom Land Hessen in dessen Landesentwicklungsplan nicht unterstützt und beschränkt.

Die sog. „Innenverdichtung“, also die Nutzung freier Flächen innerhalb des bebauten Stadtgebietes stößt insbesondere bei den dort wohnenden BürgerInnen auf Vorbehalte und teilweise berechtigte Kritik. Interessenskonflikte sind so unvermeidbar.

Die Rodgau SPD diskutiert daher momentan verstärkt das Thema Innenverdichtung.

Dementsprechend saßen 15 Genossinnen und Genossen unlängst über mehrere Stunden zusammen und sprachen mit Fachleuten des Planungsverbandes Frankfurt Rhein Main, so dem Baudirektor i. R. Bernd Harz und dem Gruppensprecher der SPD im Verband, Kai Gerfelder, über rechtliche und planerische Rahmenbedingungen, planerische Möglichkeiten und Optionen, die Belastung der Bürgerschaft zu begrenzen, Konflikte zu vermeiden und berechtigten oder unberechtigten Sorgen und Ängsten entgegenzuwirken.

„Rodgau hat sich in den vergangenen Jahren schnell entwickelt, an manchen Stellen zu schnell. Wir sollten jetzt einmal innehalten, um konkrete Vorschläge zu erarbeiten, wohin der Weg gehen soll. Denn Rodgau soll ja keine Schlafstadt werden und seine Ausprägung und seinen kleinstädtischen Charakter nicht verlieren“, so die Rodgauer SPD-Vorsitzende Janika Martin

Fraktionsvorstand einstimmig bestätigt

Die Fraktion der SPD Rodgau hat den Vorstand für die zweite Hälfte der Legislaturperiode einstimmig im Amt bestätigt. Diese Entscheidung basiert auf einem tiefen Vertrauen in die bisherige Arbeit des Vorstands. Damit gibt es keine personellen Veränderungen, und das Team ist motiviert, mit voller Energie und Engagement in den kommenden zweieinhalb Jahren für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger von Rodgau einzustehen.

Die Schwerpunkte für die kommende Periode sind klar definiert. An vorderster Front steht die Ausarbeitung einer Strategie für die Innenverdichtung. "Wir werden klare Leitlinien erstellen, um den Charakter unserer Stadt zu bewahren und gleichzeitig den aktuellen und zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden", betont der wiedergewählte Fraktionsvorsitzende, Felix Deister. Ein weiterer zentraler Punkt ist die Untersuchung der Möglichkeiten zur Gründung einer Wohnbaugenossenschaft oder -gesellschaft. Dies könnte der Stadt erlauben, direkt auf die Preisentwicklung und den Wohnungsmarkt Einfluss zu nehmen und so die Lebensqualität für alle Rodgauerinnen und Rodgauer dauerhaft zu verbessern.

Kevin Kühnert auf dem Jügesheimer Wochenmarkt

Kevin Kühnert, der Generalsekretär der SPD, ist am 7. Oktober 2023 mit der SPD-Landtagskandidatin Ann-Sophie von Wirth von 10:45 Uhr bis 11:45 Uhr auf dem Jügesheimer Wochenmarkt anzutreffen, um den Endspurt im Landtagswahlkampf einzuläuten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Foto: Maximilian König

Kevin Kühnert besucht den Wochenmarkt in Jügesheim

Die SPD Rodgau erhält gemeinsam mit der SPD-Landtagskandidatin Ann-Sophie von Wirth prominente Unterstützung bei ihrem Wahlkampf aus Berlin.

Am Samstag, den 7. Oktober, ist Kevin Kühnert, Generalsekretär der SPD und ehemals Bundesvorsitzender der Jusos von 2017 bis 2021, ab 10:45 Uhr bis 11:45 Uhr beim Wochenmarkt in Jügesheim auf dem Hermann-Sahm-Platz anzutreffen. Am Infostand ist auch Kandidatin Ann-Sophie von Wirth dabei, um mit den Bürgerinnen und Bürgern über ihre Wahlkampfziele ins Gespräch zu kommen.

„Wir freuen uns darauf, beim Wahlkampf-Endspurt von Kühnert Rückenwind zu erhalten. Dem 8. Oktober blicken wir optimistisch entgegen“, so die Rodgauer SPD-Ortsvereinsvorsitzende Janika Martin.

SPD-Fraktion besucht Wohnungsbaugenossenschaft in Pfungstadt

Die SPD-Fraktion Rodgau hat ihre Sommertour 2023 mit einem Termin bei der Wohnbaugenossenschaft Pfungstadt beendet. Die Fraktion und zwei Gäste des Ortsvereinsvorstands erhielt Einblick in eine seit Jahrzehnten erfolgreiche Genossenschaft. 

Die Wohnbaugenossenschaft Pfungstadt unterscheidet sich in der Organisation stark von anderen Wohnbauunternehmungen. Sie ist weit bekannt für erschwingliche Wohnpreise und moderne, gut sanierte Mehrfamilienhäuser. Gemeinsam mit ihren Mitgliedern setzt die Genossenschaft kontinuierlich Modernisierungsmaßnahmen um, sodass die ökologische und ökonomische Planung sich auch in geringen Nebenkosten für die Bewohner ausdrückt. Auch die Herausforderungen des demografischen Wandels geht die Genossenschaft darüber an, dass die Menschen nicht einfach Mieter, sondern Mitglieder sind und idealerweise ihr Leben lang in verschiedenen Wohnungen der Genossenschaften leben. 

Der Fraktionsvorsitzende der SPD Rodgau, Felix Deister, äußerte sich nach dem Austausch mit dem Geschäftsführer Harald Polster sehr positiv: "Die tiefen Einblicke in das erfolgreiche Modell der Wohnbaugenossenschaft Pfungstadt sind für uns sehr aufschlussreich. Wir nehmen wertvolle Impulse mit nach Rodgau und sehen das Potential, ähnliche Ansätze für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zu testen."

Die SPD-Fraktion Rodgau wird die gewonnenen Erkenntnisse aus beiden Terminen bei Wohnbauunternehmungen in die Diskussion in Rodgau einbringen. Ein nachhaltiges und bezahlbares Wohnen für alle Bürgerinnen und Bürger ist dabei das zentrale Ziel.

Dr. Jens Zimmermann und Janika Martin zu Gast bei der Baumschule Haufler

Im Rahmen seiner traditionellen Sommertour durch den heimischen Wahlkreis besuchte der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann gemeinsam mit der Rodgauer SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Janika Martin die Baumschule Haufler an ihrem neuen Standort Außerhalb Hainhausen 1.

„Ich möchte mit Menschen mit großartigen Ideen und spannenden Projekten ins Gespräch kommen, um konkret etwas für unsere Region zu bewirken“, sagt Dr. Zimmermann.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete und Janika Martin zeigen sich begeistert. Die Firma Haufler hat nämlich eine beeindruckende Ausbildungsstatistik vorzuweisen. So wurden in der Firma insgesamt mehr als 50 Personen ausgebildet und jedes Jahr kommen drei weitere Auszubildende hinzu, von denen eine erhebliche Anzahl übernommen werden können. „Wir haben keine Probleme damit, Auszubildende zu finden. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Arbeit bei uns echt Spaß macht und man am Ende des Tages sieht, was man geschaffen hat“, so Thomas Haufler.

Auch der neue Standort spricht sicherlich für sich. Mitten in der freien Natur verfügt die Baumschule Haufler über ein weitläufiges Gelände mit blühenden Blumen, wachsenden Sträuchern und Bäumen aller Art. Inmitten von Beeten hat das neue Verkaufshaus einen idyllischen Platz gefunden und soll in nächster Zeit noch um ein kleines, aber feines Verköstigungsangebot ergänzt werden. Ein Besuch lohnt sich dennoch jetzt schon allemal.

SPD Fraktion Rodgau besucht Aktobis AG im Rahmen ihrer Sommertour

Als Teil ihrer jährlichen Sommertour besuchte die SPD Fraktion Rodgau kürzlich die Aktobis AG, ein Unternehmen, das seit seiner Gründung vor 20 Jahren eng mit der Stadt verwachsen ist. Mit über einem Dutzend engagierter Mitarbeitenden hat sich Aktobis nicht nur in Rodgau, sondern auch europaweit einen Namen gemacht.

„Besuche bei Unternehmen wie Aktobis sind wichtig, kommen aber oft zu kurz. Sie bieten uns die Möglichkeit, außerhalb einer Tagesordnung ins Gespräch zu kommen und zu erfahren, was die Wirtschaft in Rodgau bewegt. Aktobis ist ein Paradebeispiel dafür, wie progressive Wirtschaftspolitik, getragen von der Sozialdemokratie, nachhaltiges Unternehmenswachstum in unserer Stadt fördern kann“, betonte Felix Deister, Fraktionsvorsitzender der Rodgauer SPD.

Unternehmen wie Aktobis, die nicht nur hier gegründet wurden, sondern auch kontinuierlich bei uns expandieren, benötigen eine Perspektive für ihre Zukunft in unserer Stadt. Unser Anspruch ist es, Planungssicherheit für unsere Unternehmen in Rodgau zu schaffen, so dass es sich lohnt hier zu investieren und Mitarbeiter anzuwerben. 
 

"Kleinster Biergarten der Welt" stieß auf viel Zuspruch

Am Donnerstag, den 17.08.2023 war der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann mit seinem kleinsten Biergarten der Welt am Badesee in Nieder-Roden. Hierbei wurde er unterstützt von der SPD Ortsvereinsvorsitzenden Janika Martin und der SPD Landtagswahlkandidatin Ann-Sophie von Wirth.

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger kamen vorbei, um die Gelegenheit zu nutzen, um Anliegen und Fragen loszuwerden. Als digitalpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag wurden an den direktgewählten Bundestagsabgeordneten auch einige Fragen und Anregungen zum Thema Digitalisierung gerichtet. Bereits in der dritten Legislatur vertritt Jens Zimmermann seinen großen Wahlkreis, zu dem auch Rodgau gehört, im Bundestag. Seitdem tourt er jedes Jahr mit seinem kleinsten Biergarten durch seinen Wahlkreis. Bei der Bevölkerung stößt das auf viel Zuspruch. So lobte eine Besucherin Jens Zimmermann „Es ist schön, dass er den Kontakt zu seinen Wählerinnen und Wählern sucht und ansprechbar ist.“

Besuch der Wohnbaugesellschaft in Neu-Isenburg

Die Rodgauer SPD Fraktion besuchte gemeinsam mit Gästen des Vorstandes im Rahmen ihrer Sommertour die Wohnbaugesellschaft in Neu-Isenburg. Mit mehr als 2.668 Wohnungen, die ausschließlich in den drei Neu-Isenburger Stadtteilen liegen, hat sich die Gesellschaft über Jahrzehnte einen Namen gemacht. Sie bietet sowohl frei finanzierte als auch öffentlich geförderte Wohnungen an.

Felix Deister, Fraktionsvorsitzender der SPD Fraktion in Rodgau, betont die Bedeutung kommunaler Bodenpolitik: "In Rodgau müssen wir genau reflektieren, wie eine städtische Wohnbaugesellschaft funktionieren könnte. Der Einblick in das erfolgreiche Modell von Neu-Isenburg ist für uns unschätzbar. Bodenpolitik ist ein maßgeblicher Hebel für Kommunen, um die Lebensverhältnisse und die soziale Durchmischung gezielt zu verbessern.

Ein besonderer Fokus der Wohnbaugesellschaft Neu-Isenburg liegt auf den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Mit mehreren Seniorenwohnanlagen wird sichergestellt, dass ältere Einwohner von Neu-Isenburg in ihrem vertrauten Umfeld bleiben können. Dies zeigt das Engagement der Gesellschaft, moderne und zugleich bezahlbare Wohnungen für alle Bürgerinnen und Bürger von Neu-Isenburg bereitzustellen.

Diese wichtigen Erkenntnisse werden bei einem anstehenden Termin in Pfungstadt von der SPD Fraktion weiter vertieft und diskutiert. Anschließend fließen die gewonnenen Einsichten aus beiden Besuchen in die Beratungen in Rodgau ein.

Gemeinsame Klausurtagung der Fraktionen der SPD, CDU und FWR

Die Fraktionen der CDU, SPD und Freien Wähler Rodgau widmeten einen ganzen Tag intensiven Diskussionen zentraler Themen. Geprägt von Offenheit und Respekt, brachten alle Teilnehmenden ihre Perspektiven und ihr Engagement in einen konstruktiven Austausch ein.

Die Wichtigkeit dieses engen Dialogs wurde deutlich und die Fraktionen einigten sich auf eine Fortsetzung des Austauschs in zukünftigen Treffen. Ziel ist es, die gemeinsame Strategie stetig zu optimieren.

Die erreichte Einigkeit und Vorfreude auf den weiteren Dialog spiegeln die wachsende Gemeinschaftsorientierung der politischen Parteien in Rodgau wider. Mit der Absicht, die wertvollen Beiträge und Ideen aus dem Austausch umzusetzen, sind die Fraktionen zuversichtlich, Rodgau noch lebenswerter zu gestalten. Ihr unermüdliches Bemühen gilt dem Wohl der Rodgauer Bürgerinnen und Bürger.

Zukunft heißt:

Chancen erkennen, statt Bedenken äußern.

Leitbild der SPD Rodgau

Leitbild des Rodgauer SPD Ortsvereins

 

Koalitionsvertrag

CHANCEN NUTZEN, ZUKUNFT GESTALTEN
Koalitionsvereinbarung für Rodgau zwischen CDU, SPD und FWR vom 11. April 2023

Die Kohlendioxid Uhr läuft

Ist das Ziel zu erreichen?
Die Uhr zeigt wieviel Zeit bleibt, die Temperatur zu begrenzen.

 

Mitglied werden

... und Rodgau nachhaltig gestalten.

Counter

Besucher:1329563
Heute:65
Online:2